Linz-Steg verliert Derby mit 2:3

Einen weiteren Volleyball-Thriller erleben die Fans im Georg von Peuerbach-Gymnasium. Linz-Steg liegt mit 0:1 zurück, übernimmt danach aber die Kontrolle und geht klar in Führung. Mit dem Sieg vor Augen (2:1 und 22:19) reißt der Faden im Linzerinnen. Perg gewinnt mit 3:2!


©_PHOTO_PLOHE_1264_11 TEUFL Patricia 5 MAASS Sophie 1 SADLER Jennifer.jpg-ASKÖ LINZ Steg

Trainer Schwab: „Die Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“
Nach dem Europacup-Heimspiel Anfang Jänner erlebt das Georg von Peuerbach-Gymnasium am Freitagabend mit dem OÖ-Derby in der AVL Women gleich das nächste Spitzenspielt. Mit ASKÖ Linz-Steg und SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg treffen die beiden oberösterreichischen Spitzenteams aufeinander. Vor rund 300 ZuseherInnen schenken sich beide Teams von Beginn an nichts. Die Gäste legen unbekümmert los und schaffen damit einen Blitzstart. Linz-Steg findet erst am Satzende besser ins Match und kann den Rückstand etwas verringern. Am Satzverlust können die Linzerinnen aber nichts mehr ändern!
Im zweiten Durchgang zeichnet sich ein völlig anderes Bild. Nun sind es die Linzerinnen, die den Ton angeben und rasch in Führung gehen. Die Gastgeberinnen gelingt nun in allen Spielelementen wesentlich mehr und die Pergerinnen kommen nur mit Mühe zu Punkten. Linz-Steg gleicht nach rund 50 Minuten aus (25:16).
Den Schwung des Satzgewinns können die Linzerinnen auch in den dritten Durchgang optimal mitnehmen und setzen sich neuerlich rasch einige Punkte ab. Wie im zweiten Satz lässt sich Linz-Steg nicht lange bitten und stellt auf 2:1.
Im vierten Durchgang gehen die Linzerinnen mit 5:0 in Führung. Erst danach finden die Pergerinnen zurück ins Spiel und punkten mehrmals spektakulär. Dennoch geht Linz-Steg mit einem Vier-Punkte-Vorsprung in die zweite technische Auszeit (16:12). Das Match ist nun am Höhepunkt und an Spannung kaum zu überbieten. Perg gleich zum 19:19 aus und das Spiel ist völlig offen. Den Linzerinnen gelingen nun allerdings mehrere Punkte am Stück und der Vorsprung ist wiederhergestellt. Das Derby schreibt nun eine unglaubliche Geschichte. Die Linzerinnen lassen beim Stand von 22:19 mehrere klare Chancen aus und begehen umgekehrt Eigenfehler. Perg nutzt die Chance und erzwingt einen Tie-Break!
Im fünften Durchgang spielen sich die Gäste in einen Spielrausch und sind kaum noch zu bändigen. Linz-Steg versucht nochmals den Turnaround, kann die vierte Saisonniederlage aber nicht mehr verhindern.
Trainer Schwab fasst zusammen: „In Graz haben wir im Tie-Break unsere Chance nicht genützt. Heute haben wir im 4. Satz alles in der Hand gehabt und die Möglichkeit zum 3:1-Sieg verstreichen lassen. Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. In diesen engen Phasen müssen wir abgebrühter agieren. Schade um den möglichen Sieg.“

AVL Women, 15. Runde
ASKÖ Linz-Steg – SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg 2:3 (20:25,25:16,25:9,23:25,13:15)
Below 27, Sadler 22

Bereits am Sonntag wartet die nächste große Herausforderung auf ASKÖ Linz-Steg. Im Spiel der 16. Runde treffen die Linzerinnen auf die SG Kelag Wildcats Klagenfurt. Die Kärntnerinnen haben zur Wochenmitte mit einem 3:2-Sieg über SG VB NÖ Sokol/Post einmal mehr ihre Gefährlichkeit unter Beweis gestellt und sind aktuell am vierten Tabellenrang zu finden.

Nächstes Match:
16. Runde, 28.1.2018
ASKÖ Linz-Steg – SG Kelag Wildcats
16.00 Uhr | Georg von Peuerbach-Gymnasium