Linz-Steg verliert im Europacup knapp

Obwohl Linz-Steg den Aufstieg ins 1/8-Finale knapp verpasst, zeigen die Linzerinnen gegen das spanische Topteam eine Spitzenleistung. Sie gehen mit 2:0 in Führung, ehe die Gäste richtig aufdrehen, ausgleichen und mit 3:2 (21:25,23:25,25:13,25:19,15:13) als Siegerinnen vom Feld gehen.


©_PHOTO_PLOHE_1106_7 KUTEN Marina CRO.JPG-ASKÖ LINZ Steg

Trainer Schwab: „Mannschaft hat ein super Spiel gezeigt“
Vor rund 400 ZuschauerInnen startet ASKÖ Linz-Steg optimal ins Rückspiel des CEV Volleyball Challenge Cup 1/16-Finals gegen Las Palmas. Kapitänin Meg Riley legt mit einer Serviceserie los und bringt die Linzerinnen rasch in Führung. Den Vorsprung hält Linz-Steg bis zur zweiten technischen Auszeit (16:11). Im Finish wird es nochmals spannend, den ZuschauerInnen wird ein tolles Spiel geboten. Kapitänin Riley beendet Durchgang eins genauso wie sie den ersten Satz begonnen mit: Mit einem Servicewinner!
Der zweite Satz entwickelt sich rasch zum offenen Schlagabtausch beider Teams. Las Palmas zeigt nun weniger Schwächen in der Annahme und kommt auch am Angriff immer besser ins Spiel. So gehen die Spanierinnen trotz beeindruckender Defensivleistungen von Linz-Steg erstmals in Führung (16:13). Als die Gäste bereits mit 21:17 voran liegen, dreht Linz-Steg nochmals auf, kommt Punkt um Punkt heran und geht sogar in Führung (22:21). Jennifer Sadler verwertet den ersten Satzball und stellt auf 2:0.
Im dritten Durchgang geht Las Palmas erneut in Führung. Am Service klappt nun sehr viel, sodass Linz-Steg stark unter Druck kommt. Nach einem kurzen Zwischenspurt der Linzerinnen, baut Las Palmas die Führung weiter aus (14:7). Danach gelingt auf Seiten von Linz-Steg kaum noch etwas, sodass Las Palmas auf 1:2 verkürzt.
Gepusht durch den Satzgewinn übernimmt Las Palmas auch im vierten Satz das Kommando und setzt sich neuerlich ab. Erst zur Satzmitte findet Linz-Steg wieder zurück in die Spur und macht einige Punkte gut. Die Spanierinnen präsentieren sich nun allerdings in Bestform und lassen keine Chance zum Punktgewinn mehr aus. Linz-Steg bäumt sich am Ende nochmals auf und findet auch Service zur Stärke zurück. Am Satzausgleich ändert dies allerdings nichts mehr, womit auch die Frage über den Aufsteiger geklärt ist. Las Palmas steht vorzeitig im 1/8-Finale!
Im Tie-Break stellen beide Teams um. Die Gäste erwischen wieder den besseren Start und führen beim Seitenwechsel (8:6). Nun mobilisiert Linz-Steg nochmals alle Kräfte, gleicht aus und geht sogar in Führung. Nachdem der erste Matchball der Linzerinnen ungenützt bleibt, gewinnt Las Palmas mit 16:14.

Trainer Roland Schwab fasst nach dem Match zusammen: „Die Mannschaft hat heute ein super Spiel gemacht. Nach der 2:0-Führung haben wir leider den Faden verloren und erst zu spät wieder ins Spiel gefunden. Wir haben gewusst, dass Las Palmas nur mit gutem Service und eine kontinuierlicher Annahme unsererseits zu bändigen sein wird. Das haben wir zwei Sätze geschafft. Danach sind sie immer stärker geworden und haben uns gehörig unter Druck gesetzt. Vor allem am Angriff hatte Las Palmas einfach viel mehr Optionen als wir und hat damit am Ende auch verdient den Aufstieg geschafft. Dennoch sind wir sicher nicht enttäuscht. Die ZuschauerInnen haben einmal mehr ein super Match erlebt. Wir können sicher keine bessere Werbung für Volleyball machen.“

2018 CEV Volleyball Challenge Cup, 1/16-Finale
ASKÖ Linz-Steg – Ibsa CV LAS PALMAS (25:21,25:23,13:25,19:25,
Sadler 17, Below 13, Kuten 10