Linz-Steg nochmals gefordert

Im letzten Spiel des Kalenderjahres steht Linz-Steg gegen TSV Hartberg nochmals am Feld. Im Georg von Peuerbach-Gymnasium kommt es somit zum Duell zwischen dem aktuellen Tabellenersten und –Letzten. Die Ausgangslage spricht demnach klar für die Linzerinnen – wäre da nicht der Europacup Reise-Marathon in den vergangenen Tagen.


©_PHOTO_PLOHE_8756_12 BELOW Maris USA.jpg-ASKÖ LINZ Steg

Trainer Schwab: „Müssen nochmals alle Kräfte mobilisieren“
Mit dem Heimspiel gegen den TSV Hartberg geht für Linz-Steg heute das sportlich überaus erfolgreiche Jahr 2017 offiziell zu Ende. In Hinblick auf den intensiven Jänner wollen die Linzerinnen gegen den Letzten unbedingt drei weitere Punkte holen. Während die Steirerinnen in zehn Spielen erst einen Punkte einfahren konnten und noch auf den ersten Sieg warten, hält Linz-Steg aktuell bei 27 Punkten und neun Siegen. Die Tabelle spricht also eine klare Sprache. Wie es mit den Kräften der Linzerinnen aussieht, wird aber erst heute zeigen. Hinter ihnen liegt eine kräftezehrende Woche.
Zur Erinnerung: Direkt nach dem AVL-Auswärtsmatch am vergangenen Sonntagabend reiste Linz-Steg nach München und hob Montagfrüh in Richtung Gran Canaria ab. Am Dienstagabend folgte das CEV Challenge Cup Hinspiel in Las Palmas (1:3-Niederlage, Anm.), ehe das Team am Mittwochnachmittag die Rückreise antrat. Nach Linz kehrte das Team dann erst in den frohen Donnerstagmorgenstunden zurück.
Nun gilt es die Müdigkeit rasch aus den Beinen zu bringen: „Wir müssen nochmals alle Kräfte mobilisieren. Im Match dürfen uns trotz dieser Strapazen keinen Umfaller leisten“, bringt es Schwab auf den Punkt.